Zur Startseite - Home

No. 08 _ DIAKONISCH HANDELN (2019)

 

» Liebe Leserin, lieber Leser,

Diakonisch handeln – das ist quasi unser Aushängeschild; das, was uns von anderen Anbietern im sozialen Bereich unterscheidet. Aber was ist das? Ist das fass- oder beschreibbar und vor allem: Ist das erlebbar, sprich hör- und spürbar in unseren Einrichtungen und Diensten?

» Unser Glaube spricht durch Taten.
   Er zeigt sich in der Art, wie wir tun, was wir tun.
   Wir geben weiter, was wir von Gott empfangen. «

  
Aus dem Leitbild der Diakonie Deutschland

„Wo Diakonie drauf steht, muss doch auch Diakonie drin sein!“ Je nach Tonfall der Dame aus einer unserer Einrichtungen weiß ich, ob dieser von ihr oft geäußerte Spruch Empörung über vermeintlich zu wenig „Diakonisches“ in Bethel oder Anerkennung über die Besonderheit Bethels zum Ausdruck bringen will. Was sich bei ihr dann auch so anhört: „Da habe ich was Diakonisches gemerkt – hier…“ - und dann zeigt sie auf ihr Herz.

Angesichts dieser Ausgabe von bethel>wissen wäre ihr Tonfall sicherlich sehr anerkennend. Zu Recht: Diakonie steht drauf und Diakonie ist drin. Hier merkt man schon beim Lesen: Menschen aus ganz unterschiedlichen Arbeitsfeldern Bethels erläutern, beschreiben und erzählen, was diakonisch handeln für sie persönlich und in ihrem (Arbeits-)Alltag bedeutet. Was in allen Anforderungen und Entwicklungen das Diakonische ist, das fordert, bewegt und trägt.

Hier geht es darum, Raum zu schaffen für Glaube, Hoffnung und (Nächsten-)Liebe. Hier geht es um Fragen und Antworten, um Reden und Zuhören, Inspiration, Mut und Zuversicht. Hier geht es um unsere Kraftquellen im Alltag. Und natürlich um Gottes Anspruch, Zuspruch und Segen im Gepäck bzw. im Kittel, im Kasack, in der Aktentasche, im Werkzeugkoffer …

Hier ist „Diakonisches“ drin – für Herz, Leib und Seele.
Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen!

Ulrich Pohl

bethel»wissen durchblättern

» Das Heft als [pdf]-Datei öffnen
 

Inhalt dieser Ausgabe:

  • Seite 4 Möglichkeiten diakonischen Handelns
     
  • Seite 6 Was ist Diakonische Kultur?
     
  • Seite 12 Jesus darf bleiben – ein Erfahrungsbericht
     
  • Seite 14 Wie, um Gottes Willen, geht das? Diakonisch Führen
     
  • Seite 18 Theologische Erkundungen Gemeinsam diakonisch handeln in Bethel
     
  • Seite 22 „Diakonisch handeln heißt für mich …“
     
  • Seite 24 Anforderungen an Mitarbeitende in der Diakonie
     
  • Seite 28 Orte gelebter diakonischer Identität
     
  • Seite 30 Methodenhäppchen: Über das Diakonische Profil ins Gespräch kommen
     
  • Seite 32 Leib und Seele – ein theologischer Impuls
     
  • Seite 34 Diakonisch handeln heute
   Informationen

  » Kontakt
  » Impressum

  Folgen Sie uns auf:

Folgen Sie uns auf Facebook!Folgen Sie uns auf Twitter!Lesen Sie mehr bei Issuu!Sehen Sie unsere Filme auf YouTube!

Nützliche Links
Kontakt
Redaktion

 

Informationen
Impressum
Datenschutz
Tipps zum Datenschutz
Barrierefreiheit

Service
Sitemap


Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sind wegen Förderung mildtätiger, kirchlicher und als besonders förderungswürdig anerkannter gemeinnütziger Zwecke nach dem Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Bielefeld-Außenstadt, StNr. 349/5995/0015, vom 25.02.2015 für den letzten Veranlagungszeitraum nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit. 
OK

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen.

© 2020 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel